„Zertifikate braucht kein Mensch!”

„Banken verdienen sich mit Zertifikaten eine goldene Nase und der Kunde schaut in die Röhre“, sagt Antonio Sommese. Schon im Dezember 2006 warte er vor Zertifikaten.

Irgendwann hatte Antonio Sommese die Nase voll. Nach 13 Jahren warf er seinen gut bezahlten Job als Kundenberater bei einer großen deutschen Bank hin. “Es störte mich, dass ich meinen Kunden die Fonds empfehlen musste, bei der die Bank am meisten verdiente, auch wenn es weit Besseres am Markt gab. Da habe ich nicht mehr mitgemacht”, erzählt der 39-jährige Mainzer. Seither kämpft Sommese als Finanzplaner gegen die weit verbreitete Unwissenheit in Gelddingen: Lebensversicherungen, Immobilien, Fonds – wenn die Deutschen nur genauso viel Zeit in den Kauf eines Anlageprodukts investieren würden wie in den Kauf eines Autos, würden sie bis zu 30 Milliarden Euro im Jahr sparen. Jetzt hat er ein Buch geschrieben, mit dem er Geldwissen unter die Deutschen bringen will. Daniel Eckert sprach mit dem Anlageberater mit Mission.

Die Welt vom 14.03.2010