Jeder weiß, dass man Krisen nicht verhindern kann. Sie sind aber auch kein Grund, zu resignieren. Finanzcoach Sommese weiß: Wer richtig mit Krisen umgeht, kann auch aus ihnen Kapital schlagen.

Financoach Sommese - Mit Krisen richtig umgehen„Wer auf dem Finanzmarkt aktiv ist, geht immer ein gewisses Risiko ein. Kein Anleger ist vor Finanzkrisen und deren Auswirkungen gefeit. Natürlich können Laien nicht schnell genug auf drohende Krisen reagieren, aber sie können rechtzeitig lernen, richtig mit ihnen umzugehen“, erklärt Antonio Sommese.

In seinem neuesten Buch „Der Finanzcoach für alle Anlageklassen“, das im September 2012 erschienen ist, zeigt der Finanzstratege Wege auf, mit Krisen fertig zu werden. Ein wichtiger Schritt dorthin ist und bleibt der Rat eines Fachmannes.

„Niemals ist ein Einzelner schuld an einer Krise. Vielmehr sind ganz unterschiedliche Faktoren für den Erfolg oder Misserfolg verantwortlich. Anleger, die sich auf den Rat ihres Finanzberaters verlassen, neigen dazu, diesem die alleinige Schuld an der vermeintlich schlechten Beratung zu geben“, sagt Sommese.

Bei Finanzkrisen großen Ausmaßes, wie wir sie gerade erleben, kann der erfahrene Finanzberater dennoch helfend eingreifen. Dafür ist es nötig, Risiken neu zu bewerten und Chancen zu erkennen. Ein Blick zurück auf die Geschichte der Finanzen zeigt, dass immer dieselben Fehler für derartige Krisen verantwortlich sind.

„Da es unmöglich scheint, aus Fehlern zu lernen, müssen Anleger umdenken und vor allem gesunde Skepsis zeigen, gerade wenn alles auffällig glatt verläuft“, rät der Finanzcoach und betont, wie wichtig ein gewisses Maß an Grundvertrauen für eine funktionierende Wirtschaft ist.

„Die Krise ist eingetreten, daran kann niemand mehr etwas ändern. Nun das ganze Kapital abzuziehen und schlimmstenfalls im heimischen Sparstrumpf zu lagern, ist ein großer Fehler. Auf diese Weise hört die Krise nämlich nicht auf“, so Sommese.

Der Finanzstratege rät Anlegern stattdessen, sich selbständig um ein fundiertes Finanzwissen zu bemühen. So bleiben Anleger auch in Krisenzeiten handlungsfähig und können zudem die Qualität ihres Finanzberaters viel besser beurteilen. Ein vorschneller Vertrauensentzug bleibt dann unter Umständen aus.

„Derzeit bleibt nur der Weg der möglichst breiten Streuung, um als Anleger nicht über alle Maßen zur Staatsentschuldung herangezogen zu werden. Eine vertrauensvolle Beziehung zum Finanzberater bleibt also ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Geldanlage“, meint Finanzcoach Antonio Sommese abschließend.

Markiert in: